...

INTERACTIVE INTERFACE for INSTALLATION and PERFORMANCE

Alles Leben ist Bewegung, Bewegung ist Leben.
(Leonardo da Vinci, 1508)

Die Installation soll den Zusammenhang zwischen Leben und Bewegung erlebbar machen.

Durch das Interface soll der Betrachter motiviert werden sich zu bewegen.
Die eigene Bewegungsenergie wird in die Installation transferiert.

In spielerischer Art erkundet der Betrachter das Interface. Er ist Entdecker und Schöpfer zugleich. Der Betrachter erlebt wie durch Bewegung Leben in abstrakte Formen übertragen wird. Der Betrachter ist der Motor der Installation.

Dadurch löst er eine Art Evolutionsprozess aus.
In Schwärmen werden Einzelteile zu einer kollektiven Intelligenz vereint.
Einzelne abstrakte Teile werden zu einem größeren Ganzen.

Mittels blickwinkelabhängiger stereoskopischer Projektion wird dies in einer reduzierten
Bildsprache gezeigt. Durch den ebenfalls interaktiven Mehrkanal-Klang wird die Wirkung zu einem immersiven Gesamterlebnis.

Aurora Digitalis: ein dynamisches Interface zur Beeinflussung von Bild und Ton im Raum.
Entstanden im Rahmen des Content Lab des Studienschwerpunktes Interaktive Medien und der
Filmgestalltung 2.