...
DoP und Regisseur von Dokumentarfilmen

Dror Moreh begann seine Laufbahn als Director of Photography (D.O.P) und ist heute einer der führenden Kameramänner Israels. Er hat diverse Spielfilme gedreht, darunter:

  • Urban Feel (Berlinale 1998),
  • Desperado Square (Gewinner in der Kategorie Bester Film beim Montpellier Film Festival),
  • und viele weitere…

 

Moreh hat außerdem in Israel als Director of Photography an mehreren preisgekrönten Dokumentarfilmen mitgearbeitet, zum Beispiel "One Shot", "Asesino" und "Underdog: A War Movie". Während dieser Zeit führte er auch bei verschiedenen Filmprojekten Regie.

  • Moreh begann vor einigen Jahren, hauptberuflich als Regisseur zu arbeiten. Zu seinen Projekten zählen:
  • The Gatekeepers: Ein Dokumentarfilm in Spielfilmlänge anhand persönlicher Gespräche mit sechs ehemaligen Leitern des israelischen Geheimdienstes Schin Bet.
  • The Rose: Eine sechsteilige Dokumentarfilmreihe über den Mord an einem jungen Mädchen. 
  • To Be Mayumana: Ein Dokumentarfilm über eine israelische Tanztruppe, die sich zu ihrer Weltpremiere nach New York aufmacht.
  • Under Cover: Ein vierteiliges Dokudrama über verdeckte Polizeiermittler.
  • Sharon: Ein Dokumentarfilm in Spielfilmlänge, der die Gründe untersucht, warum Premierminister Ariel Sharon, der als „Vater der israelischen Siedlungen in den besetzten Gebieten“ gilt, dem Plan zustimmte, aus dem Gazastreifen abzuziehen. Der Film wurde bei der 58. Berlinale für das offizielle Panorama-Programm ausgewählt.
  • Occupational Hazard: Ein Dokumentarfilm über die Reise eines israelischen Journalisten in den Irak während des zweiten Golfkriegs.
  • Caesarea: From the Dream to Reality: Ein Zeichentrick-Kurzfilm über die Geschichte Cäsareas, produziert mit einem Budget von $ 1.500.000.