...
Studienschwerpunkt:

Maestro Pivetta wuchs in der gegend von Pordenone, einem kleinen Ort im  regnerischen Nordosten von Italien auf. Sein Spitznamen bekam er wegen seines Zylinderhutes, mit dem er untrennbar verwachsen ist.

Seine österreichische Mutter lehrte ihn Deutsch. Und sein Computerfreak Bruder lehrte ihn zu Spielen (am Nintendo64) und wie man mit Computern umgeht. Trotz dieser Erfahrung bevorzugte er eine klassisch künstlerische Ausbildung  und war fünf Jahre lang an einem Kunstgymnasium. Er hatte da mit Gips, Ton, Ölfarben und Leinwände zu tun, und lernte das Zeichnen und das Gestalten. In seiner Freizeit beschäftigte er sich mit  Computergraphics, elektronischer Musik, und dam Filmemachen; Darüber hinaus hat er an einigen Kunstaustellungen teil genommen. Nach der Schule besuchte er einen sechsmonatigen intensiven Masterkurs für  Computergraphics in der Nähe von Venedig und wird nun sein erstes Jahr an der Filmakademie verbringen.